Gegen den Rückschritt!

Eigentlich bin ich ja ein überzeugter, nicht-millitanter Nichtraucher.

Vielleicht sehe ich die Sache ja nicht so verbissen, weil ich selbst noch nie geraucht habe. Im Gegensatz zu Ex-Rauchern, die gleich hysterisch werden, wenn sie in ihrer unmittelbaren Umgebung Zigarettenrauch orten.

Und so dachte ich, dass die angestrebten Sonderregelungen den Rauchern auch eine Lebensberechtigung einräumen und ich damit gut leben kann. Bin ja schließlich ein toleranter Mitmensch und kein Pedant.

Bis – ja bis ich jetzt abends in Österreich in einem Lokal saß. Um mich rum qualmte und rauchte es unaufhörlich.

Der ganze Raum war vom Qualm erfüllt und dazwischen saßen Gäste, die aßen und Gäste die tranken und alle unterhielten sich und der überwiegende Teil rauchte und rauchte und rauchte… und am Ende des – sehr, sehr netten! – Abends, warf ich voll Ekel die stinkenden Kleider von mir und duschte – mitten in der Nacht, ewig lange – ohne Rücksicht auf Schlafende in den Nachbarzimmern.

Am nächsten Morgen dann: Kopfschmerzen und ein kratzendes Gefühl in der Brust. Ständiges Husten und Röcheln machte es auch nicht besser.

Und mir wurde klar: ich will rauchfreie Restaurants und Kneipen. Wenn schon nicht in Österreich, dann aber auf jeden Fall hier in Bayern. Denn dann kann man ohne Belästigung und Risiko für die Gesundheit zusammen sitzen und einen schönen Abend verbringen. Auch mit Kindern!

Es ist mir wichtiger, mich und andere vor dem Qualm zu schützen, als meine Toleranz für Raucher zu demonstrieren.

Und genau zu diesem Zeitpunkt flattert mir ein Zettel des Volksbegehrens für echten Nichtraucherschutz ins Haus. Unterschriften können seit gestern (19.11) bis zum 2. Dezember 2009 bei der Heimat-Gemeinde gegeben werden.

Wenn ich nicht gerade am eigenen Leib erfahren hätte, wie sehr mich das Rauchen in Kneipen (das früher ja ganz normal war und uns damals auch nicht weiter aufgefallen ist) stört, ich hätte den Zettel bestimmt weg geworfen. Jetzt gehe ich hin! Und freue mich über jeden, der auch unterschreibt.

Denn diesen Schritt zurück brauchen wir wirklich nicht!

3 Antworten auf „Gegen den Rückschritt!“

  1. Hallo Anne, dieser Artikel spricht mir aus der Seele. Toleranz hin oder her – passives Rauchen ist quasi fast gleichzusetzen mit aktivem Rauchen und somit bin ich als Gelegenheitsraucher durchaus radikal und werde das Volksbegehren mit fliegenden Fahnen unterschreiben.
    Liebe Grüße Nadia

  2. Ich war Nummer 39 auf der Unterschriftenliste und habe natürlich ganz frustriert nachgefragt – 700 waren vor uns da – aber da fehlen ja doch noch einige! Also los – es geht noch bis morgen!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.