Jetzt komm schon

Diesmal möchte ich nicht wieder hinten anstehen
und mich von der Sonne überraschen lassen. Ich habe die Fenster bereits geputzt…. jetzt sitze ich und lauere auf schönes Wetter.
Sonne und Wärme – danach steht mir der Sinn.

Als erste Frühjahrsaktion habe ich auch gleich den Blog etwas aufgegrünt.

Weg mit dem Winter.
Und mein Lieblings-Frühlings-Gedicht habe ich euch auch gleich noch raus gekramt.

Sozusagen den Standard, wenn die Vögel wieder Radau machen.

Und die Katzen einen mit ihrem ewigen rein und raus zur Verzweiflung treiben.
Die sind nämlich genauso sehnsüchtig wie wir…

Frühling läßt sein blaues Band
Wieder flattern durch die Lüfte
Süße, wohlbekannte Düfte
Streifen ahnungsvoll das Land
Veilchen träumen schon,
Wollen balde kommen
Horch, von fern ein leiser Harfenton!
Frühling, ja du bist’s!
Dich hab ich vernommen!

Eduard Mörike (1804-1875)

2 Antworten auf „Jetzt komm schon“

  1. Das Bild von den Schneeglöckchen, die aus dem Schnee herausschauen, wird uns wohl noch ein Weilchen erhalten bleiben 😉
    – Sieht gut aus; schönes Foto!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.