Unsere Bagna Cauda…

Am besten draußen bei Sonnenschein essen!
Am besten draußen bei Sonnenschein essen!
… ist wohl doch etwas Besonderes.
Und für uns natürlich die leckerste.

Die Basis ist nicht Butter oder Olivenöl, sondern Sahne.
Dadurch wird es eine dickliche Creme, die sehr gut an den Gemüsestreifen hält.

Die Kalorienrechnung verläuft wie bei Salaten – Essig/Öl gegen Sahne/Joghurt-Dressing.

Öl hat zwar mehr Fett, aber die cremigeren Dressings schabt man genussvoll aus der Schale… also ich sehe da eine Patt-Situation 🙂


Aber nun zum Rezept:

400 ml Sahne
50-60 g Butter
1-2 Knoblauchzehen (kommt natürlich auf die Größe und die Freude an Knoblauch an)
4 – 6 Sardellenfilets

Die Sahne koche ich in einem großen Topf unter rühren auf. Der Topf muss hoch genug sein, weil sie stark steigt.
Dann koche und rühre ich so lange, bis ich den Boden des Topfes beim Rühren sehe und sie eine etwas gelbliche Farbe bekommt.

In der Zwischenzeit habe ich die Butter in einem zweiten Topf erhitzt, Knoblauch in Stücken geschnitten und die Sardellenfilets dazu gegeben. Langsam alles schmelzen lassen – es muss nicht kochen (spritzt dann nämlich auch unangenehm).

Nun kommt alles zusammen in den großen Topf und der große Auftritt des ESGE-Stabes…

Als Gemüse eignet sich fast alles – wir lieben Kohlrabi, Möhre, Paprika, Fenchel… Brot ist auch sehr lecker und man kann seiner Fantasie da freien Lauf lassen.
Da bei uns recht zügig die Schale geleert wird, brauchen wir auch keine zusätzliche Wärmequelle – denn gegessen wird die Bagna Cauda lauwarm!

2 Antworten auf „Unsere Bagna Cauda…“

  1. …. und für alle, die sie noch nicht bei Anne probiert haben: Ausprobieren….Es SCHMECKT irre lecker 🙂

    LG
    Marti

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.