Die hohe Kunst des Vitamin B

Vitamine gelten weithin als gesund und wichtig. Nur derjenige, der keine hat steht dumm da. Überdeutlich wird dies beim Vitamin B.

Da unterscheide ich übrigens gleich mal 10 Arten.
Also auf jeden Fall zwei mehr, als sonst üblich.

Die anderen Vitamin B Komplexe beschränken sich ja auch auf Nahrung und chemische Substanzen.

Und selbst hier tanzt ein Vitamin gleich mal aus der Reihe – B12.
Es ist nicht pflanzlich, lässt sich aber als einziges speichern.
Im Körper.
Weil es nicht wasserlöslich ist…

Meine beiden zusätzlichen sind auch nicht pflanzlich – und doch ist die Speicherdauer begrenzt.
Bei mir steht B für „Beziehungen“.

Allerdings unterscheide ich nachdrücklich zwischen zwei Unterarten:

Dem Netzwerker-B und dem Lobby-B
Vielleicht etwas kleinlich, aber wenn man in der Chemie genau ist, darf man es schließlich auch im Leben sein 😉

Netzwerker-B ist ein in unserer Zeit enorm hoch geschätztes Vitamin.

Besonders, wenn es sich hinter so schönen Begriffen wie „Social Network“ verbirgt.
Facebook, StudiVZ oder SchülerVZ faszinieren schon die Kids, aber auch stayfriends (für die ein wenig älteren mit Gedächtnislücken) oder Xing, für die berufliche ambitionierten verbinden das Internet mit Netzwerken.
Und umgekehrt.
Das Netzwerken mit Internet.

Dabei kann das kleine, wahre Netzwerk um uns herum immer mal wieder in Vergessenheit geraten.
Und es wird unterschätzt!
„Freunde“ nennt man dort die Follower – und man kann sie wirklich treffen, sprechen ja sogar in den Arm nehmen. Manche jedenfalls.
Und auch „Familie“ und „Kollegen“ kann man in dieser Netzwerk-Welt finden.
Das lohnt sich.
Und macht Spaß.

Lobby-B hingegen hat einen seltsamen Beigeschmack.

Und das nicht erst seit der unübersehbaren geschäftlich-menschlichen Verknüpfungen in hohen politischen Ämtern und der Wirtschaft.
Lobby-B macht keinen Spaß – es ist Arbeit.
Alles hat dabei einen Sinn – auch wenn wir ihn nicht gleich erkennen.
Sollen wir schließlich auch gar nicht.
Sonst funktioniert das nicht mehr – mit dem Fäden ziehen und knüpfen…
Alles muss geheim bleiben.
Hat man ja gerade wieder in einem hohen politischen Amt gemerkt.

Da wäre Netzwerker-B sicherlich empfehlenswerter gewesen.
Denn davon dürfen auch andere wissen.
Und die Vorteile des Vitamins nutzen.

Denn es wird hierbei nie zu einer Überversorgung kommen – dazu sind die Fäden dieses Vitamins viel zu fein und zu menschlich.
Aber keine Angst – die halten!

4 Antworten auf „Die hohe Kunst des Vitamin B“

  1. Das erste was ich am morgen mache, wenn ich meinen Laptop anschalte ist es Annes Blog aufzurufen (na ja fast das erste). Und es hat sich wieder mal gelohnt.
    Ich vermisse die Diskussionen in der Teestube zu meiner Studentenzeit (oder auch bei einem Glas Wein). Das kann kein Internet ersetzen.
    Liebe Grüße Andrea

  2. Da bin ich natürlich ganz gerührt 😉
    Danke!
    Und ich versuche wirklich häufiger zu schreiben – aber der Beruf, die Familie und einige ehrenamtliche Bereiche, wollen auch meine Aufmerksamkeit 😉

  3. Liebe Anne,
    wunderbar, deine reflektion…..und virtuos, wie einfühlsam, sinnvoll und in gleicher Weise absichtsvoll und absichtslos du im wirklichen Leben damit umgehst, fernab von Lobbiistentum und auf jeden Fall eine dicke Umarmung beim nächsten treffen wert…. 😉 😉 😉
    Danke! Liebe Grüße, Andrea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.