Zerfledderte Hühnerbrust – und das soll schmecken?

Und ob das schmeckt 🙂

Das mag – obwohl es doch sehr würzig ist – sogar mein Sohn.

Gerade aus der chinesischen Küche habe ich mehrere Rezepte, bei denen das Fleisch zunächst gegart (meist gekocht) und dann noch mal angebraten oder auch in einer Soße erneut erhitzt wird.

Inwieweit andere Länder sowas auch machen, weiß ich gar nicht… Durch das Kochen wird das Fleisch sehr zart (ich denke da an Doppelt gekochtes Schweinefleisch – sehr fein!) oder im Fall der zerfledderten Hühnerbrust kannm an es sehr kross anbraten, weil es keine Flüssigkeit mehr verliert.
Auf dem Foto sieht man das leider nicht richtig, aber es ist sehr dünn und knusprig.

Zerfledderte Hühnerbrust

Gekochte Hühner- oder andere Geflügelbrust in dünne Scheiben schneiden oder noch besser, mit der Gabel richtig zerfransen.

200 g Fleisch
1 gehäufter TL Coriander gemahlen
1 Knoblauchzehe gepresst
1 gehäufter TL Cumin (gemahlener Kreuzkümmel)
1 TL Zucker – klar – gehäuft
1 TL Zitronensaft… da kommt ihr schon selber drauf 🙂
Salz
Öl zum Braten

Das Öl in einer Pfanne oder dem Wok heiß werden lassen, die Gewürze dazu (von allem wirklich eher mehr – damit es so richtig pikant wird) – kurz anbraten, damit sich eine Paste bildet… eventuell noch etwas Öl dazugeben. Dann das Fleisch in dieser Paste anbraten – man kann auch erst jetzt salzen, wenn man es dann besser im Gefühl hat, wieviel Salz ran muss.

Nun wird das Fleisch knusprig gebraten – vorsicht – es setzt gerne am Boden an.

Dazu mache ich Basmati, Paprika (wenn vorhanden alle drei Farben, geputzt, in Stücke geschnitten, in Öl mit etwas Sternanis und Zimt angebraten, mit heller Sojasoße abgeschmeckt – nicht zu lange braten, damit die Paprika noch Biss hat) und gebratene Bananen.

Wem das Essen so zu trocken ist (weil er auf z.B. keine Banane mag), der kann entweder die Paprika mit Joghurt mischen und so eine Soße machen oder eine einfache kaltgerührte Joghurtsoße dazu servieren.

5 Antworten auf „Zerfledderte Hühnerbrust – und das soll schmecken?“

  1. Toll, wie schell einem ein kurzer ‚penny’talk zum neuen Blog und neuen Mittagsessenvariante verhelfen kann! Herzlichen Dank!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.