Schnecken ohne Schnickschnack

Bevor die Hochzeit des Faschings uns zum Schmalzgebackenen führt, beginne ich den jährlichen Backwahn mit kleinen „Teilchen“ – Hefegebäck, dass man unter diesem Namen weder hier in München noch in meiner Heimat findet.
Hier muss man schon etwas genauer sagen, welche Art von Kleingebäck es sein soll: Amerikaner, Eclairs, Schnecken oder Apfeltaschen.

Für den Rheinländer sind das alles einfach „Teilchen“.
Schließlich kann man ja hindeuten, welches es genau sein soll 😉
Lecker sind sie alle.

Für unseren Sohn müssen es auf jeden Fall kleine Schnecken sein – ohne Rosinen, Nüsse oder anderen Schnickschnack.
Als feinschmeckender Purist mag er den reinen Hefeteig mit etwas Zuckerguss – fertig.

Kleine, süße Hefeschnecken

3/4 Hefewürfel
1/8 l lauwarme Vollmilch
1 Pck. Vanillezucker

– daraus mache ich einen Vorteig und lasse ihn etwas gehen bis die Hefe anfängt zu arbeiten

375 g Mehl
30 g Zucker
185 g Butter
1 Eigelb

Diese Zutaten werden zum Vorteig gegeben und alles wird geknetet – wenn es zu weich ist, etwas mehr Mehl nachgeben – aber vorsicht – der Teig darf nicht zu fest werden.

Dann mindestens eine Stunde gehen lassen – gerne auch länger….

Schließlich werden aus dem Teig kurze, dünne Würstchen gerollt, die zu kleinen Schnecken geformt auf ein Blech mit Backpapier wandern.

Im 180° Grad heißen Ofen etwa 10 Minuten backen – sie sollten ganz leicht bräunen.
Bei meinem doofen Ofen muss ich nach etwa 7 Minuten das Blech umdrehen, weil die hinteren mehr Hitze abbekommen. Doch bald kommt unser neuer Ofen, auf den wir uns schon sehr freuen!!

150 g Puderzucker
2-3 El heißes Wasser

Noch heiß! mit Zuckerguss bestreichen.

Am besten schmecken die Schnecken, wenn sie ganz frisch sind. Warm und weich.

Meine Freundin Nadia taucht etwas ältere – wie alle festeren Kuchenvarianten – aber auch gerne in ihren Kaffee.. tja, wenn noch welche da sind, wenn sie kommt 😉

4 Antworten auf „Schnecken ohne Schnickschnack“

  1. Na – das freut mich doch 😉
    Vielleicht komme ich mit dem neuen Ofen auch endlich hinter den Trick, wie ich den 1/4 Hefewürfel noch gezielt unterbringe… dann habe ich ja zwei Backrohre!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.