Sammeln ohne Wut

Kennt ihr den Unterschied zwischen Sammlern und Anhäufern?
Ich schon.

Sammler haben ein Ziel, eine Mission und ein klar definiertes Sammelfeld.
Natürlich beschränken sich die wenigsten im Laufe ihres Lebens auf ein einziges Objekt der Begierde.
Wer einmal sammelt, dem fallen auch andere Dinge ins Auge, die sich zusammentragen lassen.

Ein Anhäufer dagegen sammelt alles. Oder kann vielleicht nur nichts weggeben.
Könnte man ja schließlich noch mal brauchen.
Keine Ahnung wann und ob wirklich – aber das ist in diesem Moment gar nicht so wichtig 😉

Im Dießener Taubenturm des Heimatvereins gibt es gerade eine Ausstellung (mit den Ammersee Heimatforschern) unterschiedlichster Sammlungen.

„Wer sammelt was in Dießen?“
Sammler zeigen ihre Schätze.
Nicht der Wert zählt da, sondern die Idee.

Von bunten Klopapierrollen über Rosenscheren, von bedruckten Werbebleistiften über unterschiedlichste Glasflaschen und Flacons, von zerfetzten Sommerschlappen über Orangeneinwickelpapier, von Nägeln mit und ohne Köpfe zu Wallfahrtsplaketten aus Zinn (und ihrer Geschichte – denn das ist Thomas Raffs Projekt), von Ansichtskarten über Gummiringe und Küchenutensilien geht da die Reise.
Es gibt nämlich nichts, was sich anscheinend nicht zu sammeln lohnt.

Als mein Mann gestern einen geschliffenen Petroleumlampenfuß aus weißem Glas ohne Schirm oder Brennvorrichtung heim bringt, schaue ich zu, wie er auf den Wohnzimmerschrank greift. (interessiert schaue ich zu!)

Von dort holt er ein etwa gleich großes Gegenstück aus dunklem Glas.
Mit Brenner.
Den schraubt er raus und versucht ihn zu tauschen. Passt nicht.
Er schraubt ihn wieder ein.
Greift erneut hoch und holt den nächsten Fuß.

Während ich nun so zusehe, wie er Fuß für Fuß herab holt und zusammenbringen will, kommt mir DIE Idee:

„Warum machst du eigentlich nicht bei der Ausstellung im Turm mit?“
„Wieso. Womit denn?“ ist seine irritierte Antwort.

„Na mit unvollständigen Petroleumlampenfüßen“.

Er findet das übrigens nicht witzig…. gar nicht.

Ich schon.
So wie die ganze Ausstellung, die ihr auch noch am 9./10. und 16./17. Juli anschauen könnt.

2 Antworten auf „Sammeln ohne Wut“

  1. Wusste gar nicht, dass so eine Ausstellung vorbereitet wird. Da hätte ich ja auch was ausstellen können… Na ja, bin jedenfalls neugierig geworden. Vielleicht schaffe ich ja mal einen abstecher an den kommenden wochenenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.