Stell dir vor es ist Stau…

… und keiner weiß davon?!

Heute morgen wollte ich mich auf den Weg nach Salzburg machen… nicht aus Langeweile oder jugendlichem Übermut.
So eine bin ich ja nicht.
Ich hatte einen Termin. Geschäftlich.

Natürlich hatte ich schon gestern vorsichtig auf´s Wetter gelinst und den Wecker entsprechend gleich mal vor gedreht.
Allerdings macht es auch keinen Sinn in der Nacht los zu fahren – 6:15 muss reichen… um eine Verabredung um 10:30 Uhr einzuhalten.

Dachte ich.


Und weil ich ja ein umsichtiger Mensch bin, habe ich auch nicht den Weg über Andechs nach München gewählt – da hängt man schließlich schnell mal am Berg.
Oder im Graben. Wahlweise.

Also bin ich langsam und vorsichtig in Richtung A96 gefahren.
Nicht alleine – da waren auch schon andere auf der Reise ins Dunkel.

Der erste längere Stopp kam in Schondorf an der Schranke. Nur leider lag es nicht am Zug.
Der war wohl schon durch.
Und der nächste noch gar nicht im Plan.
Es war die Schranke. Sie ging nicht mehr hoch.
Keine Ahnung??!!

Schließlich fuhr die Kolonne brav hinterm Polizeiwagen her auf eine andere Strecke.
Um sich dann gemeinschaftlich vereint auf die Autobahn zu stauen.

Begleitet vom mittlerweile dritten morgentlichen Verkehrsservice, der etliche Staus und Behinderungen vermeldete.
Schneeglatte Fahrbahnen, quer stehende LKW – das ganze Programm.
Na, dass hatte ich ja schon geahnt.

Und so erfuhr ich, dass es um München rum und dann auf der A8 ganz schön eng werden würde.
„2 Fahrbahnen gesperrt“ – und – was sagt das dem gewieften Autofahrer…?!
Genau – kein Wort von Stau – aber der ist da ja gleich im Paket enthalten!
Mich täuschen die nicht.

Und auf der A96 – nichts – dann wird sich das Gewusel um mich rum ja wohl bald auflösen.
Dachte ich.
Weiter geht es.
Dachte ich.
Leider ging es aber nur in der zeitlichen Bewegung weiter – in der räumlichen tat sich eher mal nichts.

30 Minuten später – der nächste „schnellste“ Verkehrsservice….

Auf der A8 wurde es immer arger.
Da dürfen sie jetzt locker mal anfangen aufzulösen, damit ich da nachher durchhuschen kann.
Dachte ich.

Aber wenigstens kein Stau auf der 96.

30 Minuten später.

Um mich herum immer noch dieselben Autos – nur hatten wir uns beharrlich der Ausfahrt Wörthsee genähert.
Jetzt gab es auch schon Stau in der Gegenrichtung – von Salzburg nach München.
Was mich nun nicht in Verzweiflung stürzte…
An den Rückweg wagte ich ja noch gar nicht zu denken.

Und immer noch kein Stau auf der Lindauer Autobahn…
Ja ich spinne doch nicht?
Ich stand doch mitten drin.
Und das seit über einer Stunde.

Doch da – in Sichtweite sah ich ein Auto mit Warnblinkern auf der linken Spur.
Alle mussten auf die rechte wechseln um das Hindernis zu umfahren.

Deshalb kommt nichts im Radio – das ist gar kein Stau, sondern nur ein liegen gebliebener Wagen.
Dachte ich.
Ich merkte, wie ich wieder Hoffnung schöpfte.
Wenn ich daran vorbei bin, geht´s bestimmt ganz flott.
Dachte ich.

300, 400 Meter – der Tacho stieg bis 45 km/h.
Dann standen alle wieder.
Das war doch nicht zu fassen.
Und kein Ende in Sicht.

„Bayerns schnellster Verkehrsservice“ kam wieder.
Und plötzlich waren es „20 km Stau auf der A96“.
Ja wo kamen die denn wohl auf einmal her?
Und gleich 20 Kilometer… die hatte ich ja noch gar nicht hinter mir.

Wenigstens war ich mir nun sicher, nicht zu spinnen und ich bin beruhigt wieder heim gefahren – hat mich locker noch ein Stündchen gekostet… was ja für diese Strecke im Winter eine annehmbare Zeit ist.

3 Antworten auf „Stell dir vor es ist Stau…“

  1. Daheim ist es eh am schönsten… 😉 Gratuliere zur unfallfreien rückkehr! und geblitzt worden bist du vermutlich auch nicht. – was für ein toller tag!!!

  2. Ja – es war sensationell. Und so wahnsinnig sinnvoll. Aber wenigstens bin ich heil wieder daheim und kann mich nun um Weihnachten kümmern.

  3. Ja der liebe Verkehrsfunk. Was ich mich darüber schon geärgert habe. Da hätte ich locker in Oberpfaffenhofen abfahren können wenn ich gewusst hätte, dass bei Etterschlag Stau ist. Oder ich fahr in Inning runter, weil Stau gemeldet wird und seh dann, im Stau natürlich, dass auf der Autobahrn gar nichts los ist.
    Mittlerweile habe ich mir angewöhnt immer zur halben Stund zwischen den verschiedenen Radiosendern hin und Her zu schalten um ja nichts zu verpassen.
    Aber eine Lösung ist das auch nicht.
    Frage: Bei welchem Radiosender gibt es die ausführlichsten Verkehrsmeldungen? Hat da jemand einen Tipp für mich? Ich habe bis jetzt noch keinen gefunden.
    Viele Grüße Andrea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.