Wahre Freiheitskämpfer


Ich habe die Tux Zillertaler Rinder doch wirklich ins Buch genommen, weil ich die Kampfeslust so gut finde.
Ist einfach auch mal ein anderer Ansatz.

Aber nun sitze hier und überlege, wie ich das textlich aufgreifen kann.

Da kommt mir meine Zeit bei Servus TV zu Hilfe, denn sonst wäre ich als Norddeutsche wohl eher nicht mit Andreas Hofer in Berührung gekommen.

Als ich meinem Mann etwas später vorlese, wohin die Reise des Tiroler Rinds im Buch so gehen könnte, ist der durchaus amüsiert und (nach meiner persönlichen Einschätzung) aber auch ein wenig entsetzt.

O-Ton: “ Da bin ich ja mal gespannt, ob der Verlag das durchgehen lässt“…

Warum eigentlich?
Okay, ich habe einige Klischees zusammengewürfelt…
Doch ich finde das Ergebnis wirklich recht gelungen.
Und treffend.

So passend zum Text, dass es einen umhaut - das Foto habe ich von Christian Moser - danke!
So passend zum Text, dass es einen umhaut – das Foto habe ich von Christian Moser – danke!
Eine Stunde später: DER BEWEIS

Ich hatte Christian Moser vom Verband Rinderzucht Tirol um Fotos gebeten, denn bis Tirol kann ich leider nicht mehr fahren.
Und siehe da – unter 6 an mich geschickten Bildern befindet sich auch dies.
Und als ich nachfrage, erhalte ich folgende zusätzliche Information:

Das Bild von Weixl entstand im Rahmen des alljährlichen Fotoshootings des Rinderzuchtverbandes unter dem Motto „200 Jahre Tiroler Freiheitskampf 1809 -2009“.

Weixl hat eine Einsatzleistung von 23,2 kg und stammt aus dem Betrieb der Familie Haas aus Auffach. Das Bild wurde am Eingang des Zillertaler gemacht auf historischen Boden, wo auch im Rahmen der Freihheitskämpfe von 1809 Gefechte stattfanden

Ich wußte doch gleich, dass die Tiroler stolz sind. Auf den Freiheitskampf und die Tux Zillertaler.
Ach ja – und „Einsatzleistung“ ist die produzierte Tagesmilchmenge einer Kuh nach der 1. Abkalbung.
Nicht etwa, dass ihr nicht alles von mir erfahrt, was ich hier so lerne 😉

2 Antworten auf „Wahre Freiheitskämpfer“

  1. Hallo Anne!
    ich freue mich schon auf dein buch. schön, dass es dir gelungen ist, den verlag zu überzeugen über die wichtigkeit der tux-zillertaler rasse. Der wird das auch nicht bereuen, sind doch die tux-zillertaler aufgrund ihrer geschichte mit Kuhstechen, Viehtrieb nach Russland,… ein wichtiges und interessantes kulturgut. wenn man bedenkt, dass es mit der 1970 Jahre nur mehr 30 tiere von dieser einmaligen rasse gegeben hat, so muss man heute froh sein, dass es diese Rasse noch gibt.

    wenn ich mir deinen eintrag so durchlese sehe ich auch immer mehr, dass du schön langsam ein „Tierzuchtprofi“ wirst (Stichwort: Einsatzleistung!).

    alles gute für den verkaufsstart
    christian moser

  2. Lieber Christian,
    „Einsatzleistung“ ist ein 1:1 Zitat von dir – aber ich denke, wenn ich es im Buch nicht verwende, ist es schön es hier zu erklären. Danke für deine lieben Worte!
    Anne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.