Nein Danke


Solche Tage braucht kein Mensch. Und schon keiner, der einen Termin halten will.
Aber natürlich bleibt man deswegen nicht verschont…
Das Kind ist krank, der Mann wohl auch (bei Männern ist es ja nicht immer ganz leicht zu glauben – jedenfalls möchte er natürlich auch Tee und Streicheleinheiten, wenn das Kind welche bekommt. Den Zwieback aber lieber doch nicht. Dafür Hühnersuppe….).
Und ich kann nicht schreiben.
Nicht weil die beiden mich zu sehr ablenken – es geht einfach nicht. Egal welchen Text ich mich vornehme, es kommt nichts bei rum.

Natürlich hatte ich solche Tage schon häufiger, aber jetzt wo der Abgabetermin immer näher rückt, quälen sie doppelt.
9 Tage sind es noch bis Weihnachten und ich werde nicht verraten, wie viele Texte noch fehlen.

Es sind zum Glück nicht die großen (bis auf einen – aber da kann ich Sonntag telefonieren und dann habe ich da keine Angst mehr vor)…. und es fehlen in einigen wirklich auch nur noch ein paar Bestätigungen und Informationen oder alternative Formulierungen.

Aber der Druck ist dennoch enorm und diese alljährliche Weihnachtsgeschichte macht es wirklich nicht leichter.
Krempels schreit nach einem neuen Fenster – das muss Evelyn übernehmen.
Wir müssen auch noch Paket und Päckchen verschicken und natürlich will ich auch in diesem Jahr an Weihnachten was kochen. Ist schließlich eine meiner wenigen Freuden. STOP.
Stimmt nicht – mir macht auch dieses Buch immer noch viel Spaß. Das merkt jeder, der nicht bei drei auf dem Baum ist und dem ich dann erzähle, woran ich gerade arbeite….Schwarz Blaue aus dem Frankenwald, Goldene Königin, Schweizer Hosen… ihr seht schon – das ist super interessant…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.