Italienisch-Griechische Liason

Auch wenn meine eigenen Tomaten noch nicht reif sind… hier ein Rezept für kleine Rispen- oder Cocktailtomaten, dass ganz schnell geht und lecker ist – also ein typisches Highnoon-Gericht:

Olivenöl
Cocktailtomaten
Salz, Zucker
Rucola
Eingelegter Schafskäse
Tagliatelle – natürlich wenn die Zeit es erlaubt frisch gemacht… aber da dies ja ein schnelles Rezept ist, kann man auch ruhig auf fertige Pasta zurück greifen.

Als erstes Nudelwasser aufsetzen – denn die Nudeln brauchen länger als die Soße.


Die Tomaten schneide ich einmal durch und entferne den Strunk – das ist mir einfach wichtig. Es gibt Menschen und Köche, die das nicht so machen – ich immer.
Dann erhitze ich das Olivenöl in einer Pfanne auf mittlere Temperatur und gebe die Tomaten hinein.
Leicht salzen, mit etwas Zucker bestäuben und einige Minuten nicht zu heiß braten. Vorsicht, dass sie nicht zerfallen – vorsichtig wenden.
Dann gebe ich die Rucolablätter (die ich je nach Größe etwas geschnitten habe oder auch nicht) in die Pfanne und hebe sie mit unter. Ziemlich zum Ende des Kochvorganges, dann behalten sie noch ein wenig Biss.

Alles zusammen kommt dann über die Nudeln und wird mit einigen Würfeln des Schafskäses – und wer mag, des Käse-Öls – abgerundet. Fertig!

Guido meint, ich solle bei nächsten Mal den Käse auch mit in der Pfanne schmelzen – werde ich ausprobieren und euch berichten…

Ach ja – mein Schafskäse:

400 g Schafskäse – griechischen oder türkischen nehme ich am liebsten dazu – wobei ich ja sonst auch immer gerne auf regionale Produkte zugreife… hier irgendwie nicht
1 TL Thymian
1 TL Basilikum
1 Bund Petersilie
3-4 Knoblauchzehen in Scheiben
Olivenöl
Sonnenblumenöl
1 TL zerdrückte schwarze Pfefferkörner
eventuell etwas Salz – das kommt auf den Salzgehalt des Käses an.

Der Käse wird in kleine Würfel geschnitten, die Kräuter gehackt und ich fülle alles in ein Schnapglas. Dann gebe ich immer 1 EL Olivenöl und dann 3 EL Sonnenblumenöl dazu bis das Glas voll ist. So wird das Olivenöl nicht so dominant und der Käse schmeckt auch vielen Olivenöl-Verneinern.

Man kann übrigens immer wieder Käse nachfüllen, solange man bei der Entnahme darauf achtet keinen Schmutz einzubringen… also immer mit einem sauberen Löffel ins Glas, den man noch nicht zum Kosten genutzt hat 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.