Die Milch-Tankstelle

Endlich der richtige Schritt zu angemessenen Milchpreisen.
So kommt das Geld bei den Bauern an.

So dachte ich, als ich einen TV-Beitrag über eine Milch-Tankstelle in Peiting sah… und ich beschloß, mit meiner Slow Food Gruppe dort mal vorbei zu schauen.
Natürlich um diese Idee im Fünfseenland weiter voran zu treiben.

Zum Glück bin ich ja ein mitteilsamer Mensch und so erzählte ich ganz nebenbei einem Bekannten von meinem Plan.
Warum wir denn nicht hier im Ort bleiben wollten, war die erstaunte Frage.
So eine Tankstelle gäbe es hier ja schon eine ganze Weile….

Und warum weiß das dann niemand?!
Vielleicht, weil die Dießener Bauern sich selbst genug sind und darauf verzichten, neue Kunden anzulocken? Keine Ahnung.
Ich weiß es jetzt aber und damit ist das Geheimnis nicht länger eins.

Wir haben es heute auf jeden Fall gleich mal ausprobiert – sind mit zwei leeren, sauberen Glasflaschen in die Burgwaldstraße zum Bauern Wernseher gefahren.
Auf dem Hof kommt uns ein Jugendlicher entgegen, den wir fragen.
Ja, er habe auch gerade Milch geholt… das sei gleich hier um die Ecke.

Und dann entdecken wir die recht unspektakuläre Zapfanlage.

Nicht so ein Hightech-Teil wie im Fernseh-Beitrag. Aber wenn es seine Dienst tut, habe ich damit wirklich kein Problem.

80 Cent kostet die Rohmilch pro Liter – 1,20 kosten 1,5 Liter.

Nicht vergessen, auf den roten Stop-Knopf zu drücken, wenn die Flasche voll ist… wobei die Katzen drum herum genau darauf zu warten scheinen 😉

Natürlich ist die Anlage auch mit einem Warnhinweis verbunden:
Rohmilch vor dem Verzehr abkochen.

Wer´s braucht… wir nicht – sie schmeckt hervorragend!

Für alle, die es auch mal probieren wollen:
Anton und Anneliese Wernseher

Burgwaldstraße 11
86911 Diessen/St.
Telefon: 08807/16 72

Öffnungszeiten:
tägl. 7.30-18.30 Uhr Milchautomat

4 Antworten auf „Die Milch-Tankstelle“

  1. Liebe Anne, es war das Gesprächsthema beim abendlichen Gesellschaftsspiel, daß es bei Euch frische Milch direkt von der Kuh zu trinken gab. Sie scheint ihm gut geschmeckt zu haben, unserem Nicht-Milch -Trinker!

  2. Ja, er hat sehr skeptisch ins Glas geschaut… aber weil Julius so begeistert war, dann doch probiert. Und danach durften beide (ausnahmsweise) Corn Flakes esssen – weil die Milch so lecker ist.
    Julius meint, sie sei „fester“… ich glaube, dass dieser Eindruck durch einen anständigen Fettgehalt entsteht. Ich persönlich finde, dass sie süßlich schmeckt.
    Ihr solltet es unbedingt mal ausprobieren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.