Nichts gedeiht ohne Pflege…

…. und die vortrefflichsten Dinge verlieren durch unsachgemäße Behandlung ihren Wert.”

Peter Josef Lenné
(1789-1866)
Königl. Gartendirektor Potsdam

Über den Schackypark habe ich ja schon immer mal wieder berichtet (und werde es auch weiterhin tun) – manchmal in kulinarischen Zusammenhang, manchmal einfach aufgrund schöner Veranstaltungen.

Diesmal geht es um die bevorstehenden Herbsttermine und das Buch „Heimat bewegt“ (eine Schriftenreihe des Bayerischen Landesvereins für Heimatpflege e.V) in dem unser Park eine hervorragende Rolle spielt – auch weil viele meiner Fotos den Rahmen des Buches bilden 🙂 .

Das macht mich natürlich stolz.

Es geht um 50 Beispiele ehrenamtlichen Engagements.

Alle zeichnen sich durch die Originalität der Idee und ihre Vorbildwirkung aus. Sie machen sicherlich Mut und regen hoffentlich noch mehr Menschen dazu an, Heimat zu spüren und selbst zu handeln.

Besonders gefallen haben mir diese Aktionen, die auch ganz ausführlich (jeweils eine A4 Doppelseite) mit zahlreichen Fotos beschrieben sind:

„Wo Franz Marc malte und zeichnete“ – Kunst in der Staffelalm.

Hier hat Marc in der Zeit zwischen 1907-1910 einen Ochsenkopf sowie einen Hirsch mit Hirschkuh direkt auf die Innenwand gemalt. Da es dem Senner zu mühsam war, drumrum zu weißeln, verschwand die Malerei unter einem Kalkanstrich und wurde erst 1993 wieder ans Licht geholt.

Kulturarbeit gemeinsam – „Do staubt´s“ – Kulturwirtschaft Ottmaring

Mitten im Ort steht das Traditionshaus, das durch die Dorfgemeinschaft vorm Zerfall bewahrt und renoviert wurde, um jetzt wieder im Mittelpunkt des dörflichen Lebens zu stehen.
Dies ist übrigens nicht das einzige Beispiel, in dem Kulturräume entstanden sind!

Antike Technik an der Regnitz: Energie zum Nulltarif – Möhrendorfer Wasserschöpfräder

Auf Möhrendorfer Flur stehen die letzten zehn Wasserschöpfräder an der Regnitz. Zu verdanken ist dies den Bürgern, die 1995 eine Wasserradgemeinschaft gründeten und uns in Zeiten steigender Energiepreise und knapper werdender Ressourcen zeigen, das man auch ohne Fremdenergie – mit dem Wissen aus vergangenen Jahrhunderten – viel bewegen kann.

Soweit das wirklich empfehlenswerte Buch…

Jetzt zu den versprochenen Terminen:

12. September – 15 Uhr kostenlose Park-Führung mit Edgar Sirch

13. September – Der Tag des offenen Denkmals mit stündlichen Führungen durch den Park. Am Froschbrunnen wird als lebendige Werkstatt von Prof. Dietrich Klemm eine Steinrestaurierung gezeigt. Am Entenhaus gibt es Kaffee und Kuchen und um 16 Uhr spielt Willi Fischer (Violine) mit Dieter Rompel (Gitarre) und Georg Widmann brasilianische Rhythmen.

03. Oktober – 11 Uhr Einweihungsfeier Monopteros – da werde ich ganz bestimmt von berichten!

04. Oktober
– 11 Uhr Live-Konzert am Monopteros mit Angela Holzschuh (Harfe) und Jutta Haberhauer (Querflöte) am Monopteros

10. Oktober – 15 Uhr kostenlose Führung durch den Park

11. Oktober
– 11 Uhr Geigenkonzert mit Justin und Jareena Texon am Monopteros

18. Oktober – 11 Uhr Live-Konzert (Blues-Session) am Entenhaus

25. Oktober – 11 Uhr Live-Konzert mit den Saitenschindern am Monopteros

2 Antworten auf „Nichts gedeiht ohne Pflege…“

  1. … denk‘ an den Honig – der muß noch probiert werden! 😉

    (Und ich wage ja kaum zu schreiben: photographier‘ ihn mal. Und noch weniger: schick‘ uns mal ein kleines Glas…)

  2. Ich werde klären, ob am Tag des offenen Denkmals auch Honig verkauft wird… das machen wir eigentlich immer… sonst kann man den Honig aus dem Schackypark in der Dießener Markthalle kaufen… aber von dem ersten ist ganz sicher nichts mehr übrig – da musst du leider auf das nächste Jahr warten und die Daumen drücken, dass die Bienen von der ersten Blüte genug haben… und dann schicke ich dir natürlich auch gerne was zu :-))

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.